Eure Kapseln funktionieren in meiner Maschine nicht. Was kann ich tun?

Die Biokapseln wurden bereits millionenfach verkauft. Stündlich werden während des Kaspselabfüllens zwischen 5 und 10 Kapseln qualitätsgeprüft. Hierzu werden sowohl gebrauchte als auch neue handelsübliche Kaffeemaschinen von Krups und DeLonghi eingesetzt.

 

Es kann leider vorkommen, dass es sich bei manchen Kapseln um zu volle (sog. überfüllte) Kapseln handelt; d.h. im Rahmen des Kaffee-Abfüllprozesses ist möglicherweise mehr Kaffee in die Kapsel(n) abgefüllt worden als vorgesehen.

Die Biokapseln wurden bereits millionenfach verkauft. Stündlich werden während des Kaspselabfüllens zwischen 5 und 10 Kapseln qualitätsgeprüft. Hierzu werden sowohl gebrauchte als auch neue handelsübliche Kaffeemaschinen von Krups und DeLonghi eingesetzt.

 

Es kann leider vorkommen, dass es sich bei manchen Kapseln um zu volle (sog. überfüllte) Kapseln handelt; d.h. im Rahmen des Kaffee-Abfüllprozesses ist möglicherweise mehr Kaffee in die Kapsel(n) abgefüllt worden als vorgesehen.

 

Warum kann dies geschehen? Eine Kapsel-Abfüllanlage arbeitet leider nicht so präzise, wie eine Kaffeekapsel dieses abverlangt. Es kann also vorkommen, dass in eine Kapsel zu viel Kaffee hingefüllt wird, (beispielsweise: 6,2 g anstatt 5,9 g Kaffee). Dieses „Übergewicht“ in Höhe von 0,3 g kann ausschlaggebend dafür sein, ob das heiße Wasser durch eine Kapsel „flüssig“ durchläuft oder im schlimmsten Fall sich einen anderen Weg – nämlich in den Auffangbehälter – sucht und der Kaffee nur verringert in die Tasse tröpfelt. Auch kommt es in so einem Fall sehr stark auf die Kaffeemaschine an. Manchen Maschinen macht so ein Übergewicht nichts aus und bei anderen kommt es dann zu solch unerwünschten Erscheinungen.

 

Da nicht alle Modelle die gleichen Qualitäten aufweisen, setzen wir bei den Kapseltests die am wenigsten wertigen Maschinen ein. Dennoch dürfen sich die Materialeigenschaften nicht negativ auf das Extraktionsergebnis in der Kaffeemaschine auswirken.

 

Aus diesem Grund werden regelmäßig folgende Detailanalysen vorgenommen:

  • Physikalische Eigenschaften der Kapseln.
  • Kompatibilität der Kapseln in Abfüllanlagen.
  • Abfüllergebnisanalysen unterschiedlichster Kaffeesorten und -blends.
  • Kompatibilität der Kapseln in Abfüllanlagen.
  • Exakte Kaffeegewichtsmessung vor Extraktion.
  • Optische und technische Bewertung des Kaffees während und nach der Extraktion.
  • Messung der Extraktionsdauer, Kaffeemengen, Vor- u. Restwasser.
  • Restsauerstoffmenge innerhalb der Kapsel.
  • Sensorische Beurteilung des Kaffees.
  • Optische und technische Bewertung der Kapseln vor und nach Gebrauch.

 

Trotz akribischer Qualitätssicherungsmaßnahmen beim Abfüllen unserer Bio-Kapseln kann es passieren, dass vereinzelt Kapseln abgefüllt werden, deren Beschaffenheit nicht optimal war. Normalerweise weisen Sensoren auf Beschädigungen von Kapseln hin, bevor diese befüllt werden. Fehlerhafte Kapseln würden hier aussortiert.

 

Auch handelt es sich bei unseren Kapseln um ein Naturprodukt. Bei diesen Bio-Kapseln kann es schon mal vorkommen, dass der Kapselrand ganz leicht verbogen ist; schließlich handelt es sich um Biokunststoff, der – Stand heute – leider noch nicht an die Materialeigenschaften einer petro-chemisch hergestellten Plastikkapsel herankommt… Aber sie soll ja auch nicht erst nach 400 Jahren, sondern idealerweise bereits nach einem Jahr verrottet sein! Da sind Zugeständnisse hinsichtlich der Stabilität heute noch unabdingbar.

zurück

Weitere Fragen?

Unser Team steht Dir gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Einfach per Mail an service@feelgood-coffee.de oder

 

zum Kontaktformular